Rundum umweltbewusst

Kreislaufwirtschaft

Konsequente Wiederverwertung

Energie

Erneuerbar und sparsam

Reyclingfähigkeit

Gelebte Kreislaufführung

Karton ist „öko“

Wussten Sie, dass die Faltschachtel in puncto Klimaschutz gleich mehrfach punktet? Der Karton zur Herstellung wird zu 100 Prozent aus den nachwachsenden, nicht fossilen Rohstoffen Holzfasern und Zellulose beziehungsweise aus aufbereitetem Altpapier gewonnen. Die Papierfasern im Altpapierkreislauf, über den auch gebrauchte Faltschachteln entsorgt werden, werden im Schnitt fünf bis sieben Mal recycelt, um daraus neue faserbasierte Druckprodukte und Verpackungen herzustellen. Dabei stammen die Rohstoffe zur Herstellung von Faltschachteln in Europa ausschließlich aus einer nachhaltigen und meist zertifizierten Forstwirtschaft (FSC, PEFC). Es werden keine tropischen Regenwälder zerstört, um Papier und Karton herzustellen. Die Quellen sind vielmehr Durchforstungsholz, Sägewerksnebenprodukte und Plantagenholz.

Dies führt dazu, dass die Waldflächen Europas nicht schrumpfen, sondern wachsen, und zwar um eine Fläche, die etwa 1,5 Millionen Fußballfeldern entspricht. Zudem bleibt das von den Bäumen während ihres Wachstumsprozesses aufgenommene CO2 über den gesamten Lebensweg der Holzfaser gebunden, also auch im Faltschachtel-Karton sowie im Altpapier-Recyclingprozess.


Menü schließen